Fortbildung: Traumasensible Pädagogik

Traumasensible Pädagogik: Professionelle Beziehungsgestaltung mit (kriegs-)traumatisierten Kindern und Jugendlichen - Hintergründe und Praxis


Eine Fortbildung im Kontext von Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit des „Forums Inklusion lebendig machen“


Pädagogische Fachkräfte sind in ihren Einrichtungen seit einigen Jahren vermehrt konfrontiert mit Kindern und ihren Familien, die aufgrund von Bürgerkrieg/Krieg (wie in Syrien oder aktuell in der Ukraine), von Gewalt und Verfolgung in ihren Heimatländern (wie Afghanistan oder einigen afrikanischen Ländern) und z.T. nach langen Fluchterlebnissen zu uns gefunden haben. Allumfassende Zerstörung, kriegerische Gewalt, Verfolgung und Diskriminierung oder der Zusammenbruch gesellschaftlicher Ordnung und der Verlust /die Trennung von nahen Angehörigen prägen die Erfahrungen dieser Kinder. Die Folgen dieser traumatischen Ereignisse für die kindliche Psyche sind ebenso tiefgreifend wie nachhaltig und können sich auf sehr unterschiedliche Weise auswirken. Pädagogen geraten schnell an ihre Grenzen und sind mit Gefühlen von Ohnmacht und Hilflosigkeit konfrontiert.

Wie kann ein guter Umgang mit diesen akut oder chronisch von posttraumatischen Symptomen betroffenen Kindern aussehen? Wie können Kinder (und ihre Familienangehörigen) im pädagogischen Kontext über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg unterstützt werden, um Stabilität und ein Sicherheitsgefühl im Alltag zurückzugewinnen

Diese Fortbildung zielt auf die Gestaltung professioneller Beziehungen mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen. Traumasensible Ansätze und Interventionen zur Stabilisierung werden vorgestellt. Eigene Praxisfragen können eingebracht werden.

  • Referent: Wolfgang Kühnen, M.A., Diplom Sozialpädagoge
  • Unsere Räume sind weitgehend barrierefrei. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie besondere Bedarfe haben.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn der Veranstaltung 06.06.2024 09:00
Ende der Veranstaltung 06.06.2024 13:00
max. Teilnehmer 20
Teilnehmer 6
Freie Plätze 14
Einzelpreis 15€